Landkreis Nienburg

Servicelinks:

 
 

Infobereich

Bürgerbroschüre 2016

Broschüre für Bürgerinnen und Bürger 2016 © Landkreis Nienburg/Weser

Banner Rush Hour © Landkreis Nienburg/Weser

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen zeigen

Sie sind hier:

Familiennachzug

Ansprechpartner/in
171 FD Ausländerwesen und StaatsangehörigkeitStandort anzeigen
17 FB Ordnung und VerkehrKreishaus A
Kreishaus am Schloßplatz
31582 Nienburg
Telefon: 05021 967-7925
Telefax: 05021 967-430
E-Mail:

Montag - Donnerstag
8:00 - 16:00 Uhr
Freitag
8:00 - 12:00 Uhr


Allgemeine Informationen

Für Familiennachzüge zu hier lebenden ausländischen Staatsangehörigen ist es erforderlich, dass ausländische Ehegatten, Lebenspartner und Kinder vor der Einreise bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung ihres Heimatlandes ein Visum für diesen Zweck beantragen.

Im Rahmen dieses Visumverfahrens sind bei der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung Nachweise und Unterlagen vorzulegen. Nähere Informationen zum Visumverfahren finden Sie auch auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

Nach Erteilung des Visums im Ausland müssen die nachgezogenen Familienangehörigen innerhalb der Gültigkeit des Visums (in der Regel 90 Tage) bei der Ausländerbehörde einen Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis stellen.

Ausnahmen

Staatsangehörige von Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, der Republik Korea und der Vereinigten Staaten von Amerika können visumfrei einreisen und ihre Aufenthaltserlaubnis nach der Einreise bei der Ausländerbehörde beantragen.

Familiennachzug zu ausländischen Staatsangehörigen

Grundsätzlich ist ein Familiennachzug zu Ausländern mit einer Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungserlaubnis für die Herstellung und Wahrung der familiären Lebensgemeinschaft im Bundesgebiet möglich, wenn ausreichender Wohnraum vorhanden und der Lebensunterhalt gesichert ist.

Bei Kindern ist ein Familiennachzug bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres möglich. Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ist ein Nachzug nur möglich, wenn das Kind über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügt oder gemeinsam mit den Eltern einreist.

Für anerkannte Flüchtlinge, die im Besitz einer Niederlassungserlaubnis sind, gelten abweichende Regelungen.

Familiennachzug zu deutschen Staatsangehörigen

Für den Familiennachzug zu Deutschen gelten abweichende Regelungen. Dieser ist in erleichterter Form möglich. So können z. B. Ehegatten und Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nachziehen.

Unterlagen

Für die Beantragung des Visums bei der deutschen Auslandsvertretung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Visumantrag
  • gültiger Nationalpass des Antragstellers
  • aktuelles Passfoto
  • Personalausweis/Pass bzw. bei anerkannten Flüchtlingen Reiseausweis des Ehegatten/Elternteils

Zusätzlich beim Familiennachzug zu ausländischen Staatsangehörigen:

  • Mietbescheinigung und Mietvertrag bzw. Kaufvertrag mit Angabe der Quadratmeterzahl
  • aktuelle Einkommensnachweise

Benötigte Personenstandsurkunden:

  • Geburtsurkunden der Kinder im Original oder als Abschrift (ggf. mit Legalisationsvermerk) mit beglaubigten deutschen Übersetzungen (falls keine internationalen Urkunden)
  • Heiratsurkunde im Original oder als Abschrift (ggf. mit Legalisationsvermerk) mit beglaubigter deutscher Übersetzung (falls keine internationale Urkunde)
  • ggf. Lebenspartnerschaftsurkunde
  • falls erforderlich Scheidungsurteil, ggf. mit Sorgerechtsentscheidung und beglaubigter deutscher Übersetzung

Hinweis:
Diese Auflistung ist nicht abschließend. Welche Unterlagen im Einzelfall noch vorzulegen sind, erfragen Sie bitte bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung in Ihrem Heimatland.